Herzlich willkommen bei Maria von Magdala!

Gleichberechtigung für Frauen in der Kirche e.V.

Wir freuen uns, dass Sie unsere Interseite besuchen und hoffen, Sie finden viele für Sie spannende Informationen.

Am 8. November 2014 hat die Mitglederversammlung die Auflösung des Vereins Maria von Magdala – Gleichberechtigung für Frauen in der Kirche e.V. zum Jahresende 2014 beschlossen. Der Verein ist inzwischen aufgelöst.

Maria von Magdala geht – Die katholische Kirche bleibt zurück

Seit 27 Jahren war die Initiative „Maria von Magdala – Gleichberechtigung für Frauen in der Kirche“ ein treibendes Element in der katholischen Kirchenreformbewegung. Klar und kompromisslos forderten ihre etwa 200 Mitgliedsfrauen neben der Änderung des Frauen- und Gottesbildes die völlige rechtliche Gleichstellung der Frauen in der römisch katholischen Kirche: nicht nur mehr Mitsprache und Anerkennung ihrer unverzichtbaren Mitarbeit in der Kirche, sondern die Zulassung zum Priesteramt.

Mit ihren Demonstrationen bei Priesterweihen und Bischofskonferenzen, ihren Briefen an die deutschen Bischöfe, ihrer Präsenz auf Katholiken- und Kirchentagen, ihren Vorträgen und Aktionen in Pfarrgemeinden und ihrer feministisch-theologischen Arbeit haben die Maria-von-Magdala-Frauen Spuren hinterlassen. Dass Frauen Diakoninnen und Priesterinnen sein können und sollten, denkt heute die überwiegende Mehrheit der katholischen Gläubigen , denken auch viele Priester. Die Kirchenleitung in Rom hat sich diesem Ruf nach einer gerechten Kirche jedoch zunehmend verschlossen. Auch Papst Franziskus hält die Frauenfrage in der katholischen Kirche für endgültig entschieden und wird hier keine Änderung vornehmen. Das lässt sich deutlich aus seinen Aussagen entnehmen.

Es ist vor allem diese unverändert überhebliche Haltung Frauen gegenüber, die die katholische Kirche an den Rand der modernen Gesellschaften gebracht hat. Die Maria-von-Magdala-Frauen, älter geworden und ohne Nachwuchs jüngerer Frauen, die noch Zeit und Kraft in die Veränderung verhärteter Strukturen stecken mögen, haben nun beschlossen, den Verein aufzulösen und ihre Kraft anderen Anliegen zufließen zu lassen, die mit mehr Aussicht auf Erfolg dem Leben dienen. Zum Ende dieses Jahres wird es den Verein Maria von Magdala – Initiative Gleichberechtigung für Frauen in der Kirche e.V. nicht mehr geben. Die römisch katholische Kirche ist um eine prophetische Stimme ärmer geworden.

Annegret Laakmann und Dr. Irmgard Kampmann
Damaliger Vorstand